Enno Schmidt

Enno Schmidt ist Künstler, Maler, Mitbegründer der Initiative Grundeinkommen in der Schweiz, Autor, Filmemacher und Vortragender, seit Sommer 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Grundeinkommensstudien und Öffentlichkeitswirksamkeit der Götz Werner Professur für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie an der Universität Freiburg.

Enno Schmidt is artist, painter, co-founder of the Initiative Basic Income in Switzerland Switzerland, performer, author and filmmaker, since 2019 academic associate at the Götz Werner Chair for Economic Policy and Constitutional Economic Theory for UBI studies at the University of Freiburg.

Vita

Enno Schmidt wurde 1958 in Osnabrück in Deutschland geboren. Er studierte Malerei an der Städelschule, der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main. Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, Frankfurter Kunstpreis des Lions Club, vertreten in namhaften Sammlungen.

1990 initiierte er die „Aktion Baumkreuz“ und das „Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert, g. GmbH“ zusammen mit Unternehmern und anderen Künstlern.

Bis 1996 war er geschäftsführender Gesellschafter dieses Unternehmens und begann in Folge seine Kunstprojekte der Unternehmensbetrachtungen.

Ab 2000 war er beteiligt am Aufbau der Zukunftsstiftung Soziales Leben in der Treuhandstelle der GLS Bank in Bochum, Mitglied der Social Sculpture Research Unit an der Oxford Brookes University und beteiligt am Aufbau des Studiengangs Soziale Skulptur in Oxford, verantwortlicher Redakteur des Kulturportals der Stadt Frankfurt/M für den Bereich Neue Medien und von 2005 bis 2007 Lehrbeauftragter am Institut für Entrepreneurship an der Universität Karlsruhe.

2006 gründete er zusammen mit dem Unternehmer Daniel Häni in Basel, Schweiz, die Initiative Grundeinkommen.

Neben Moderationen, Vorträgen und Artikeln begann er zur Verbreitung der Idee mit filmischen Arbeiten. Sein Film „Grundeinkommen – ein Kulturimpuls“, den er zusammen mit Daniel Häni 2008 herausbrachte, nahm großen Einfluss auf die Diskussion im Deutschsprachigen Raum und wurdein 20 Sprachen übersetzt.

2012 lancierte die Initiative Grundeinkommen eine Eidgenössische Volksinitiative, die im Oktober 2013 mit 126.000 Unterschriften erfolgreich eingereicht wurde und am 05. Juni 2016 zur nationalen Volksabstimmung kam. Dabei votierten 568’905 Bürgerinnen und Bürger für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens in der Schweiz. Das sind 23,1 % der abgegebenen Stimmen. Damit ist das Thema in der Schweiz auf dem Tisch. Die spektakulären Aktionen der Grundeinkommens-Kampagne erzeugten eine noch nie dagewesene öffentliche Präsenz und Aufmerksamkeit für das Thema bedingungsloses Grundeinkommen und fachten die Diskussion in vielen Ländern an.

2017 und 2018 reiste Enno Schmidt zur Verbreitung und Stärkung der Idee des Grundeinkommens durch die USA, Taiwan, Japan, nach China, Russland und durch Mitteleuropa, hielt Vorträge, hatte Medienauftritte, stellte Verbindungen her und half beim Aufbau von Grundeinkommensgruppen.

Seit Sommer 2019 ist Schmidt Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Götz Werner Professur für Wirtschaftspolitik und Ordungstheorie an der Universität Freiburg, zuständig für Vernetzung, öffentliche Wirksamkeit der Grundeinkommensstudien und Erforschung der Finanzierung des BGE.

Enno Schmidt lebt in Basel, Schweiz.

Enno Schmidt was borne in 1958 in Osnabrück, West Germany. He studied painting at the Städelschule, the State Art Academy in Frankfurt/Main, exhibited at home and abroad, got the Frankfurt Arts Award 1994, is represented in renowned art collections.
In 1989 he took part in innovation talks at the company Wilhelmi Werke and initiated the sculpture „Treecross“ on the former border between East- and West-Germany on the former death strip along the border fence and along its again traversing federal highway 7, which leads from Prague to Amsterdam and crosses the border again. It’s about crossing the borders in your head. It’s a living and growing sculpture from the process of content overlap of art and economy in their objectives, their environmental and social and design task. In consequence he founded together with artists and entrepreneurs the „Enterprise Economy and Art – Expanded, n.p. Ltd.“ for advanced entrepreneurial perceptions and goals and a collaboration in artistic self-determination and responsibility.

Until 1996 he was management director of this company and then began his art projects of Corporate Contemplations and presenting such artistic perseption of an enterprise in public art spaces.

As from 2000 he was also involved in the construction of the „Future Foundation Social Life“ in the Trustee Company of the GLS Bank in Bochum, editor of the New Media in the cultural portal of the city of Frankfurt/M, member of the Social Sculpture Research Unit in Oxford and involved in setting up the study program Social Sculpture at the Oxford Brookes University. From 2005 to 2007 he was lecturer at the Institute for Entrepreneurship at the University of Karlsruhe with his own curriculum.

In 2006 he founded the initiative basic income together with the entrepreneur Daniel Häni in Basel, Switzerland.
From 2007 he created the film “Basic Income – a cultural impulse”, along with Daniel Häni published in 2008, wich was the first film about this issue and is to this day the most influential with more around about 2 million spectators and translated into 20 languages.

2012 the initiative basic income launched a Federal Peoples Initiative for an unconditional basic income, which has been successfully submitted with 126,000 signatures in October 2013 and came on June 5th, 2016, to a national referendum. 23% of the votes cast voted in favor. This was he first time in history that an entire population had discussed and voted about the introduction of a unconditional basic income. Thus the issue is on the table in Switzerland and the idea got worldwide a boost by this referendum and the spectacular actions of the campaign.

In 2018 and 2018, Enno Schmidt traveled through the United States, Taiwan, Japan, China, Russia, and Central Europeto spread and strengthen the idea of the Unconditional Basic Income, giving lectures, conecting people, appeared in the media and was helping set up basic income organizations like UBI Asia Pacific (UBIAP at Facebook).

Since summer 2019, Enno Schmidt has been a academic associate at the Götz Werner Chair of Economic Policy and Constitutional Economic Theory at the University of Freiburg, Germany, where he is responsible in particular for public effectiveness and networking of the studies on basic income and for research into financing issues.

Enno Schmidt lives in Basel, Switzerland.

Kontakt

Unter diesen Links können Sie meine Aktivitäten verfolgen

Schreiben Sie mir eine Email mit folgendem Formular.